Zurück   2minman: Board > Länder > Osteuropa > Ungarn

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.03.2012, 17:52
Benutzerbild von aTz3_ScarY
aTz3_ScarY aTz3_ScarY ist offline
Top-Manager
 
Registriert seit: 19.11.2010
Ort: Hauptstadt
Beiträge: 2.721
Abgegebene Danke: 39
Erhielt 259 Danke für 156 Beiträge
aTz3_ScarY eine Nachricht über ICQ schicken aTz3_ScarY eine Nachricht über MSN schicken aTz3_ScarY eine Nachricht über Yahoo! schicken aTz3_ScarY eine Nachricht über Skype™ schicken
Steckbriefe der Vereine in Ungarn

Hallo Ungarn,

es ist mal wieder Zeit, dass der gute alte ScarY etwas Schwung in die Bude bringt (als wer nicht schon genug Schwung drinne ).
Da der gute Häger es erst ansprach und hierbei sogar einige mitmachen würden, empfinde ich es als selbstverständlichkeit das wir das nun auch hier in Ungarn haben

Wir haben hier in Ungarn eine der stärksten Community´s wenn nicht sogar die stärkste
Das verdanken wir Managern wie Grile, der mit dem "Who is Who" und seinem "Legenden Who is Who 2.0" für Stimmung und abwechslung sorgt.
Auch mit Schems haben wir viel Glück, denn er veranstaltet nun zum 2 mal den Ungarn Cup und mit seinen Zusammenfassungen sorgt auch er für viel spaß und Unterhaltung.
Ein weiterer Garant für diese Community ist der "Neue", unser Häger. Er veranstaltet jeden Montag das Ungarn Live Turnier wo jedesmal fleißig geredet wird und alle haben spaß.
Zu guter letzt, sorgen die beiden NT´s für gute Unterhaltung und aktivität im Forum.
Dafür, vielen, vielen Dank

Viel spaß hierbei wünscht euch euer ScarY, der rasende Reporter im Auftrag des guten Fußballs für das Land Ungarn

All das hier muss weiterhin gestärkt und gefestigt werden. Deshalb gibt es nun die Steckbriefe von den Managern und Ihren Vereinen.
Ich hoffe, dass hier wirklich einige mitmachen wovon ich aber ausgehe.
Hier eine kleine Info.
Folgendes sollte in dem Steckbrief zu finden sein:


- Managername
- Teamname
- Managerstufe
- Start der Managerlaufbahn
- Das Trikot
- Ein Vereinswappen wenn möglich
- Eine kurze/lange Geschichte über den Verein
- Die Stadionkapazität
- Die Top 3 Transfers (Ein- und Verkäufe)
- Die bishreigen größten Erfolge
- Ein Erzrivale/Lieblingsgegner
- Eine Gliederung und Geschichte einzelnder Spielzeiten



P.s. In diesem Thread sollten nur die Steckbriefe vorkommen, disskutiert werden kann ja in dem Ungarn Off-Topic oder in einem anderen Forum.
Somit bleibt die übersicht hier besser.
Ich bitte ein jeden von euch darum das hier auch zu beherzigen.
Danke
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.03.2012, 18:37
Benutzerbild von aTz3_ScarY
aTz3_ScarY aTz3_ScarY ist offline
Top-Manager
 
Registriert seit: 19.11.2010
Ort: Hauptstadt
Beiträge: 2.721
Abgegebene Danke: 39
Erhielt 259 Danke für 156 Beiträge
aTz3_ScarY eine Nachricht über ICQ schicken aTz3_ScarY eine Nachricht über MSN schicken aTz3_ScarY eine Nachricht über Yahoo! schicken aTz3_ScarY eine Nachricht über Skype™ schicken
Steckbrief von aTz3_ScarY

Ich werde dann auch gleich mal den Anfang machen, und den ersten Steckbrief hier posten.
Mal gucken ob ich das auch so hinbekommen werde wie ich mir das vorstelle
Dann viel Spaß, mit dem Steckbrief von mir, aTz3_ScarY


Landeszugehörigkeit: Ungarn


Managername: aTz3_ScarY

Teamname: Gefühlskalte Köche

Vereinsvorstand: Gorden Ramsay, Jamie Oliver

Managerstufe: Stufe 10

Start der Managerlaufbahn: 19.11.2010

Stadionkapazität: 37.798

Stadionname: Koch-Arena

Lieblingsgegner/Rivale: 11 RUNNERS/ SG 1922 Häger

Bisher Größte Erfolge: 1X 4 Ligameister, 1X Pokalhalbfinale

Trikot:

Top 3 Transfereinkäufe/verkäufe

Einkäufe:


M S. Krug 7 23 Gefühlskalte Köche 13.5 Mio
M K. Horn 7 23 Gefühlskalte Köche 13.25 Mio
M B. Dressel 7 23 Gefühlskalte Köche 12.6 Mio


Verkäufe:


A O. Borbas 7 22 Gefühlskalte Köche 17.61 Mio
T J. Cobián 7 23 Gefühlskalte Köche 13.84 Mio
A E. Remenyik 6 23 Gefühlskalte Köche 10.15 Mio


Vereinsgeschichte:


Rest folgt später

Geändert von aTz3_ScarY (24.03.2012 um 00:27 Uhr).
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu aTz3_ScarY für den nützlichen Beitrag:
SVHäger (29.03.2012)
  #3  
Alt 29.03.2012, 15:51
chefscout
 
Beiträge: n/a
Steckbrief: Eintracht WDH


Eintracht WDH


Landeszugehörigkeit:

Ungarn


Trainer und Manager:

chefscout Stufe 24
(26.06.07)




Vereinsgründung:

Die Sportgemeinschaft Eintracht WDH wurde im Laufe der Saison 10 gegründet. Zum Einstieg befand sich die Mannschaft in der 5. Liga und bestand aus sehr vielen unerfahrenen, aber motivierten Spielern, die von etlichen Routiniers geführt wurden.





Teamname: Eintracht WDH

Ehemalige Namen: SGE-chefscout, Karcag F.C.

Vereinsvorstand: Urs Siegenthaler

Kultspieler: Csenger Kovago (N) - Langjähriger Abwehrchef der ungarischen Nationalmannschaft / 85 Länderspiele; Spielte seit seinem 18. Lebensjahr im Verein, bis er mit 31 Jahren sein Karriereende verkündete.

Lieblingsgegner: Marxville F.C. (leider nicht mehr aktiv), Seethers Dynamics

Angstgegner: B.W.Ottmarsbocholt, havana


Vereinserfolge
  • CC-Sieger (Saison 35)
  • EC-Finale (Saison 36)
  • Ungarischer Meister (Saison 34, 37)
  • Vizemeister (Saison 27)
  • Zweitligameister (Saison 23)
  • Pokalsieger (Saison 32, 35, 37, 38)
  • Pokalfinale (Saison 36)
  • 2. Platz Ungarn-Cup IV, 3. Platz Ungarn-Cup II
  • 2. Platz "Rookie of the Year" mit 157 Punkten (Saison 19)

Weitere Fakten
  • Siegesserie: 27 Siege in Folge (Saison 34, 1. Liga)
  • Meiste Ligaduelle: Sliding Tackling, Seethers Dynamics - jeweils 30
  • Höchster Pokalsieg: 7:1 gegen Encore (BBK Forint, 2. Runde, Saison 32)
  • Höchster EC-Sieg: 5:0 gegen V-Team Freiburg (Wales, 2. Runde, Saison 33)
  • Höchste Mannschaftsstärke: 605,4 (CC-Finale, Saison 35)
  • Höchste Gesamtstärke aller 24 Spieler: 839 (Schnitt: 34,9 / Saison 35)
  • Höchste Anzahl an gesammelten Erfahrungspunkten: 319, Saison 35 (Liga: 45; Pokal: 32 (+ 20 Pokalsieg); CC: 125 (+ 50 Championscupsieg); Saisonziele: 47)
  • 2mindex (bestes Resultat): 218.096 Punkte (Top-10, Saison 31)
    ´
  • Höchstes Fanaufkommen: 80.000 (Nach dem CC-Sieg)
  • Höchster Transferüberschuss in einer Saison: 74,4 Mio. EUR (Saison 26)
  • Höchstes Transferminus in einer Saison: -46,7 Mio. EUR (Saison 32)
    ´
  • Top 3 Transfereinkäufe:
    (A) A. Golubev ---- 9 -- 28 Jahre, 41,15 Mio. EUR (29.10.2011, - 13,01 Mio. EUR)
    (M) D. Villa -------- 9 -- 28 Jahre, 28,12 Mio. EUR (14.02.2012)
    (T) W. Vanski ----- 9 -- 29 Jahre, 23,07 Mio. EUR (27.03.2012)
  • Top 3 Transferverkäufe:
    (M) K. Anday ------ 9 -- 27 Jahre, 47,40 Mio. EUR (06.05.2011, + 34,28 Mio EUR)
    (S) P. Szakos ------ 9 -- 27 Jahre, 47,21 Mio. EUR (23.07.2012, + 25,89 Mio. EUR)
    (M) C. Bodor ------ 9 -- 27 Jahre, 40,40 Mio. EUR (27.11.2009, + 24,43 Mio. EUR)




CC-Sieger

Obwohl auch in der Liga und im Pokal Titel errungen werden konnten, zählt der CC-Sieg in der Saison 35 eindeutig zum größten Erfolg in der Geschichte des Clubs. Als erster europäischer Verein spielte die Eintracht in der kompletten internationalen Serie mit einer "sehr offensiven" Ausrichtung. Als stärkster Verein konnte keine Mannschaft das Wasser reichen und somit wurde in jedem Spiel der Taktikvorteil an Land gezogen.

Ausschlaggebend für die Motivation und den Siegeswillen der Ungarn, war der EC-Sieg des Vereins NOVEMBER RAIN im Jahr zuvor. Somit konnten innerhalb von 2 Jahren beide großen internationalen Titel nach Ungarn geholt werden. Wohlgemerkt: beide jeweils zum 1. mal!





Stadion

Die Heimspiele der Eintracht werden traditionell im Gulaschkessel ausgetragen.
70.341 Zuschauer (Stehplätze 9.807, Sitzplätze 60.534)




Geändert von chefscout (24.08.2013 um 07:06 Uhr).
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu für den nützlichen Beitrag:
SVHäger (29.03.2012)
  #4  
Alt 29.03.2012, 20:40
Benutzerbild von Schems
Schems Schems ist offline
Top-Manager
 
Registriert seit: 09.09.2006
Beiträge: 4.504
Abgegebene Danke: 232
Erhielt 174 Danke für 140 Beiträge
Auch der MTK Somogy Kaposvar will sich hier mal vorstellen:


Managername: Schems (allerdings sind auch oft andere Varianten des Namens hier im Umlauf)

Teamname: MTK Somogy Kaposvár

Vereinsvorstand: --vakant--

Managerstufe: 17

Start der Managerlaufbahn: 09.09.2006

Stadionkapazität: 63.548 (63547/1)

Stadionname: --vakant--

Lieblingsgegner: Stuttgarter Gunners,

Angstgegner: BBK Forint (früher), Marxville FC

Vereinserfolge: Pokalsieger (S.28), Zweitligameister (S.27), EC Runde 2

Top 3 Transfereinkäufe:
(A) P. Bundszak----8----25----32.99 Mio
(S) V. Kentoš-------9----27----28.96 Mio
(S) B. Bodrogi -----7----22----22.86 Mio

Top 3 Transferverkäufe:
(S) S. Vukomano----8---25----31.98 Mio
(T) A. Szusza--------8---25----31.36 Mio
(M)Ö. Kovacs--------9---27----31.24 Mio


--more still to come--
__________________


Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Schems für den nützlichen Beitrag:
SVHäger (29.03.2012)
  #5  
Alt 31.03.2012, 15:08
Benutzerbild von SVHäger
SVHäger SVHäger ist offline
Manager
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 915
Abgegebene Danke: 208
Erhielt 116 Danke für 90 Beiträge
SVHäger eine Nachricht über ICQ schicken
SG 1922 Häger - Der Verein der Geschichte schreiben will

SG 1922 Häger

Trainer/Manager: LOLLAND97 (Trainerlaufbahn begonnen am 16.12.2009 in Zypern)

Managerstufe: Stufe 23

Stadionkapazität: 65.000 Sitzplätze (alle überdacht)

Stadionname: Löwenstadion

Freundschaft mit: JSG Leinigerland (Bosnien/Herz.; mittlerweile inaktiv)

Rivalität mit: Gefühlskalte Köche (Ungarn)

Größte Erfolge:
- Pokal Halbfinale (Saison 31,50)
- Aufstieg in Liga 3 (Saison 35,40)
- Aufstieg in Liga 2 (Saison 36,45)
- Aufstieg in Liga 1 (Saison 47,49)
- Europacup 3.Runde (Saison 51)
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Top 3 Transfereinkäufe:
1. Mariusz Bielik (21Jahre, 7er) für 42.24 Mio.
2. Balint Botfa (18Jahre, 6er) für 29.05 Mio.
3. Dominik Pasak (30Jahre, 9er) für 28.35 Mio.

Top 3 Transfererkäufe:
1. Czak (22Jahre, 7er) für 42.54 Mio.
2. Juhasz (21Jahre, 7er) für 37.82 Mio.
3. Szöke (27Jahre, 8er) für 32.41 Mio.

Ewige Tabelle:
1.Liga: 22 SG 1922 Häger 68 36 5 27 92:72 20 113
2.Liga: 24 SG 1922 Häger 136 77 11 48 216:145 71 242
3.Liga: 32 SG 1922 Häger 238 107 8 123 327:309 18 329
4.Liga: 20 SG 1922 Häger 306 185 23 98 535:311 224 578
5.Liga: - SG 1922 Häger 0 0 0 0 0:0 0 0
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Mannschaftswert: 218 Mio. (Stand: 27.05.2016)

Ø Marktwert pro Spieler: 9.083.333 €

Gehälter: 4.175.562 €

Ø Gehalt pro Spieler: 173.981€

Ø Stärke: 8.333

AltersØ: 27,16 Jahre

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Wappen:



Das Trikot:

[/url]

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Geschichte der Löwen:


Saison 29: Nach längerer Suche nach einen neuen Trainer/Präsidenten fand der Vorstand um Oliver Kahn, Mehmet Scholl und Jens Jeremies in Lolland den neuen Trainer. Er kam nach dem letzten Spieltag der Saison 29 aus Zypern nachdem er seine Karriere eben in Zypern began und über Frankreich und Bosnien/Herz. wieder nach Zypern zurückkehrte. Dort verweilte er jedoch auch aufgrund des lukrativen Angebots aus Ungarn nicht lange. Zuvor schaffte die Mannschaft in der 4.Liga den 12.Platz und erreichte immerhin die zweite Pokalrunde.

Saison 30: Der Verein bekam ein neues Gesicht, da der neue Trainer seine Mannschaft zusammenstellte und die Grundlagen schaffte. Man spielte eine ausgeglichene Viertligasaison in der auf Platz 10 landete. Zu dem entwickelte sich in der Saison eine Rivalität zwischen den Hägeranern und den Gefühlskalten Köchen. Die Grundlagen waren nur geschaffen und man hatte in der darauffolgenden Saison einiges vor.

Saison 31: Es war die erste "große" Saison für den kleinen Verein um Trainer Lolland. Die Mannschaft wurde durch erfahrene Spieler gestärkt und man hatte ein großes Ziel: Den Traum vom Pokalsieg! Man marschierte praktisch durch den Pokalwettbewerb ehe im Halbfinale gegen den späteren Pokalsieger BÀCS-KISKUN in einem spannenden Halbfinale Schluss war und man sich mit 0:2 geschlagen geben musste. Auch in der Liga konnte man mit einem starken sechsten Tabellenplatz überzeugen.

Saison 32: Es war die Saison des großen Umbruch! 12 Spieler hatten den Verein verlassen vorrangig die Spieler die das große Geld brachten und die erfahrenen Akteure die aufgrund des Traums vom Pokalsieg kamen. Im Gegenzug wurden frische und unerfahrene junge Spieler in das Dorf geholt die sich in Ruhe weiterentwickeln sollten und für viel Geld verkauft werden sollten. Man sah sich abjetzt als Ausbildungsverein für die Vereine der Dritt- bis Erstligisten. Am Ende der Saison stand der neunte Platz und die 2.Runde im Pokal da.

Saison 33: Es folgte der zweite große Umbruch. Erneut mussten elf Spieler den Verein verlassen und wurden durch junge Entwicklungsfähige Spieler ersetzt. Von diesen neu verpflichteten Spielern sind heute noch einige in der 2.Liga Mannschaft dabei allen Voran Torwart und Kapitän Bodog Szöke. Die jetzt ganz junge Mannschaft wurde Elfter in der Liga und scheiterte im Pokal schon in der ersten Runde. Dafür hatte man durch die Spielerverkäufe sowohl eine finanzielle Grundlage und eine junge entwicklungsfähige Mannschaft die noch heute zusammenspielt. In dieser Saison wurde auch der Zukunftsplan entwickelt und erstellt. So wurde geplant sich in Liga 4 nur noch maximal zwei Jahre aufzuhalten und so sollte es auch in Liga 3 folgen.

Saison 34: Ab jetzt wurde die Mannschaft nur noch punktuell ersetzt und in der Liga steigerte man sich kontinuirlich und hatte am Ende der Saison den achten Platz inne. Im Pokal war in der dritten Runde Schluss.

Saison 35: Diese Saison war nach dem Plan von vor zwei Jahren der Aufstieg das Ziel. Und die Mannschaft erneut punktuell verstärkt zeigte seine wachsende Fangemeinde tollen Fußball und belohnte sich am Ende selbst mit dem direkten Aufstieg in Liga 3 und nebenbei erreichte man erneut die dritte Runde im ungarischen Pokal. Die Mannschaft war nun auch stark genug für die 3.Liga!

Saison 36: Die erste Saison in Liga 3! Diesmal verstärkte man sich durch drei sehr erfahrene Spieler die die Mannschaft mit ihrer Erfahrung aus höherklassigen Ligen helfen sollten. Darunter Top-Transfer Dominik Pasak! Nach einem holprigen Start in die Saison steigerte man sich von Spiel zu Spiel und das vorrige Ziel nichts mit dem Abstieg zu tun haben war am Ende der Hinrunde schon Vergangenheit, denn der Aufstieg in Liga 2 war nun spürbar nah. Man schaffte es sogar sich dauerhaft auf Platz 4 abzusetzen und war zwischenzeitlich sogar Dritter in der Liga und der Abstand zu einem direkten Aufstiegsplatz war auch nicht mehr so groß. Jedoch verpasste man diese Chance mit unkonzentriertheiten im Saisonendspurt. So konnte man es sich an den letzten beiden Spieltagen noch leisten zu verlieren und der fünfte Platz zur Berechtigung zur Relegation in Liga 2 stand dennoch da. Ab sofort lebte er der ganz große "Traum von Liga 2". Im ersten Relegationspiel traf man auf dem ehemaligen Ungarischen Meister SC Hoppeler und man siegte sensationell mit 1:0 in Hoppeler und der erfahrene Bojan Mikulic ließ den Traum weiter leben. Dann kam es im Finale um das Ticket in Liga 2 zum Duell gegen den FC Whocarez die man aus der Liga kannte. Rund 4000 mitgereiste Fans aus Häger feuerten ihre Mannschaft schlussendlich zum großen Wurf an und Stürmerstar Piotr Antoni Trochek war der Historische Held an diesem großen Abend für den Hägeraner Dorfverein. Und aufgepasst: In der Debütsaison in Liga 2 kommt es zum großen Duell gegen die rivalisierte Mannschaft von Trainer Atz Scary den Gefühlskalten Köchen! Und immer noch mit annähernd den selben Kader wie in Liga 4.

Saison 37: Das Kapitel "Liga 2" begann für die Sportgemeinschaft jedoch wurde den Verantwortlichen schnell klar, dass der Aufstieg in die zweithöchste ungarische Spielklasse für Spieler, den Trainer und dem Vorstand dann doch zu früh war. Lediglich die Fans der Hägeraner zeigten auch bei der ernüchternden ersten Zweitligasaison eine reife Leistung. So kam es dann das in der bis heute einzigen Zweitligasaison nur vier Siege und letzlich 14 Punkte zu Buche standen. Immerhin zeigte man sich engagiert und ließ in keinem einzigen Spiel der Saison eine Niederlage mit mehr als vier Gegentoren zu (selbst vier Gegentore waren sehr selten). So kam es dann am Saisonende, dass die Hägeraner Legendenmannschaft auseinanderbrach und gleich 13 (!) Spieler den Verein verlassen wodurch der Verein immerhin ein Transferplus von 119 Millionen erzielen konnte. Darauf konnte und hat der Verein in der Zukunft aufbauen können.

Saison 38: Nach dem großen Umbruch und den vielleicht zu frühen Aufstieg in Liga 2 stand eine Herkulesaufgabe vor dem Trainerteam. Man musste 13 neue Spieler, die teils erst ihre Karriere begannen, in ein Gefüge einfügen welche stark zusammengewachsen war über mehrere Jahre. Die SGH stieg am Ende der Saison genauso schnell ab wie der Verein auch in die 2.Liga aufgestiegen war und nachdem Abstieg in die vierte Liga startete eine neue Ära.

Saison 39: Der Reset Knopf war nun gedrückt. Erneut kamen einige junge Spieler nach Häger, wovon einige von ihnen noch heute den Verein mitprägen. Sportlich lief die Saison besser als erwartet und der Hägeraner Anhang konnte am Ende den 3.Platz in der Liga und den Einzug in die dritte Pokalrunde feiern. Keine Selbstverständlichkeit nachdem quasi die gesamte Legendenmannschaft den Verein verließ um Platz für eine neue Generation zu machen. Bis heute sind noch Matray, Nadas, Kulcsar, Weöres, Darvas und Serei bei den Hägeraner und bilden nun schon seit sieben bzw. sechs Saisons das Gerüst der Mannschaft.

Saison 40: Die Rot-Weißen hatten wieder etwas zu feiern! Nach zwei Jahren der Aufbauarbeit trug die Arbeit erste Früchte. In einer starken Saison schaffte die SGH mit Platz 2 den direkten Aufstieg in die Dritte Ungarische Liga. Jedoch sollte man anmerken, dass das Niveau der vierten Liga keine alzu große Herausforderung darstellt. Am Ende der Saison kamen die Spieler Garamszegi, Gorszky, Farkas, Liszkai und Fazekas dazu die ebenfalls zum jetzigen Kader (Saison 45) gehören.

Saison 41: Mit einer sehr jungen Truppe verlief die Hinrunde des Aufsteigers alles andere als gut. Häger hatte nach der Hinrunde einen ordentlichen Rückstand auf den Relegationsplatz 14 und es schien als wäre die Mannschaft noch nicht der Aufgabe gewachsen. Allerdings zeigte sich in der Rückrunde eine tolle Mannschaft die aufopferungsvoll und mit großer Unterstützung der eigenen Fans die kleine Sensation schaffte und sich mit einem überragenden Schlussspurt in die Relegation rettete. Dort konnte der Abstieg noch rechtzeitig verhindert werden und ein wichtiger Schritt war gemacht.

Saison 42: Die Marschroute war klar: Es sollte so schnell wie möglich der Klassenerhalt her! Der Verein und die Mannschaft mittlerweile erfahrener geworden zeigte eine unkonstante Hinserie in der man sich mitten im Abstiegskampf befindete. Je länger die Saison wurde umso besser wurden auch die Ergebnisse, sodass am Ende der direkte Klassenerhalt auf Platz 11 erreicht wurde. Wie in den Jahren zuvor machte man im Pokal nicht mehr als nötig. So schied man schon in Runde 2 aus.

Saison 43: Grundsätzlich war es das Ziel sich in der Endplatzierung stetig zu verbessern. Allerdings muss man vor der 15 Spielzeit unter Lolland anmerken, dass es sich um eine ganz starke dritte Liga handelte in der sich viele ambitionierte Mannschaften tummelten. Dadurch darf letzlich der direkte Klassenerhalt als großer Erfolg gewertet werden, da die Mannschaft von der Stärke im unteren Drittel zu finden war. Das große Plus war in dieser Saison, dass man im Pokal nach der ersten Runde raus war und die Liga die allerhöchste Priorität besaß. Durch diese sportliche Ausrichtung schaffte die SG Häger am Ende, mit ein paar Punkten Vorsprung, erneut den direkten Klassenerhalt.

Saison 44: Nun sollte die Mannschaft die punktuell verstärkt bzw. ausgetauscht wurde nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Da im Pokal wieder in der ersten Runde Schluss war, konnte die SGH die beste Hinserie der Vereinsgeschichte hinlegen. Am Ende der Hinrunde standen die Löwen auf dem vierten Tabellenplatz und die Mannschaft konnte lange Zeit mit den Top-3 Diabolos, Die Bierstumpen und B.W. Ottmarsbocholt mithalten. An den ersten Spieltagen feierten die Fans sogar mit lauten Spitzenreiter, Spitzenreiter, HEY, HEY Rufen die Tabellenführung. Leider war die Leistung in der Rückrunde sehr unkonstant, sodass schlussendlich dennoch ein guter siebter Platz raussprang. Auch konnte man bis kurz vor Ende der Spielzeit noch um den fünften Platz ,der zur Teilnahme zur Relegation in die 2.Liga berechtigt, ein Wort mitreden.

Besonderes: Zum Ende der Saison erreichte die SG 1922 Häger und seinem Torwart Balint Botfa die erfreuliche Nachricht, dass dieser in der neuen Saison die neue Nr.2 in der ungarischen Nationalmannschaft wird. Diese Nachricht bestätigt den Verein den eingeschlagenen Weg und macht den Verein auch für andere junge Spieler attraktiver!

Saison 45: Nach einer guten bis ordentlichen Saison mit einem 7.Platz, wollte sich der Verein weiter verbessern. So gab als Zielsetzung einen Aufstiegsrelegationsplatz heraus. Die Mannschaft startete stark in die Saison und schlug u.a. den BWO deutlich mit 4:0. Den ersten herben Rückschlag gab es am 5.Spieltag gegen Boavista Balaton im Spitzenspiel. Nach der Hinrunde stand man auf einen sehr guten dritten Platz hinter den Boavista und den Frankfurter Jungs. Diese drei Teams kristallisierten sich schließlich deutlich an der Spitze heraus und lieferten sich in der Rückrunde ein packendes Aufstiegsrennen. Letzlich reichte es für die Hägeraner nicht für den direkten Aufstieg. Boavista Balaton und die Frankfurter Jungs stiegen hochverdient auf, während die SGH in die Relegation musste.
Im ersten Spiel der Relegation gewann man u.a. dank eines Dreierpacks von Stürmer Weöres deutlich mit 4:1 gegen den FC Detmold. Im alles entscheidenen Finalspiel traf man auf Diabolos. Letzlich war es der erfahrene Norbert Kraus, der die Löwen mit seinen Treffer in die 2.Liga schoss. Damit konnte man den zweiten Aufstieg der Vereinsgeschichte in die Zweite Liga feiern.
In dieser Saison gab es drei Derbys gegen die Gefühlskalten Köche. In der Liga verlor man mit 1:2 in der Hinrunde und im Rückspiel konnte man immerhin ein 1:1 erkämpfen. Im Pokal schied man in der 3.Runde gegen die Köche aus. In einem packenden Pokalfight ging die Mannschaft von Trainer Scary nach einem 4:2 Erfolg im Elfmeterschießen als Sieger vom Platz. Dennoch zeigte die eigene Mannschaft eine ansprechende Leistung!

Saison 46: Es ging in die erst zweite Zweitligasaison für die Rot-Weißen. Die Mannschaft kam überraschend schnell in der neuen Liga klar. Aus den ersten zwei Spielen gab es vier Punkte. Obwohl der Kader zum unteren Drittel der Liga zählte, schlug sich das gesamte Team mehr als achtbar. In der ganzen Saison hatte man nichts mit dem Abstieg zu tun. Allerdings war der Abstand zu den begehrten Plätzen Oben auch in weiter ferne, so spielte man schon relativ früh nur noch um die Goldene Ananas. Am Ende war man mit dem 8.Platz äußerst zufrieden.
Der Pokal blieb dagegen weiterhin ein unliebsames Parkett für die Löwen. Auch in dieser Saison musste man sehr früh die Segel streichen. Nach einem souveränen Erfolg in Runde 1 gegen eine Amateurmannschaft, verlor man in der 2.Runde chancenlos.

Geändert von SVHäger (27.05.2016 um 12:45 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.04.2012, 10:56
Grile Grile ist offline
Manager
 
Registriert seit: 08.07.2008
Beiträge: 586
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 75 Danke für 41 Beiträge
TSC BOMBALDIL






Landeszugehörigkeit




Trainer und Manager:

Grile Stufe 16
(dabei seit 08.07.2008)


Trikot




Stadion:

Werntal Arena


Fertigstellung Ende Mai mit dann 40.000 Sitzplätzen



Vereinsgründung:

Am 08. Juli 2008 kamen insgesamt 34 mehr oder weniger aktive Sportler zusammen, um den TSC Bombaldil zu gründen. Nach kurzer Beratung wurde Royma Kay zum Vorstand des Vereines gewählt. Ein Vereinslied war auch schnell gefunden und dank der künstlerischen Ader der Frau des Vorstandes wurde auch das Vereinswappen sofort festgelegt. Am Abend nach den ersten Diskussionen wurde dann erstmal gefeiert und 2 Tage später (wieder mit klarem Kopf) mit der Trainersuche begonnen. Nach kurzem überlegen entschied man sich für den Spielertrainer Grile, der nicht nur für das Training zuständig war, sondern auch als Libero die Abwehr zusammenhalten sollte. Dieser führte die Mannschaft bis in die 3. Liga bevor er sich schließlich aus dem aktiven Sport zurück zog. Als Trainer und Manager des schon sehr gewachsenen Vereins bleibt er demselbigen jedoch erhalten!



Vereinshistorie:

Die erste Saison war nicht leicht. Die Mannschaft musste sich einspielen und auch im Management wurden Fehler begangen. Doch das gezahlte Lehrgeld lohnte sich, denn man steigerte sich kontinuierlich und schaffte so in der dritten Saison etwas überraschenden den Aufstieg in Liga 4. Zu Beginn der vierten Saison wurde aufgrund des sportlichen Erfolgs der erste Stadionausbau begonnen, der sich insgesamt über zwei Saisons erstreckte und pünktlich mit dem sportlich bis dahin größten Erfolg (Aufstieg in die dritte Liga) fertig war. Von der Meisterfeier wurden mehrere sehr verrückte Geschichten überliefert, welche allerdings nie bestätigt wurden. So soll Bier aus Fußballschuhen geflossen sein und sich einige Spieler entblöst haben, um nur einige zu nennen. Nach neun Saisons und dem sicheren Verbleib in Liga 3 sowie dem Pokalsechzentelfinale verabschiedete sich Grile endgültig aus dem aktiven Sport. Gleichzeitig wurde ein Umbruch im Verein begonnen und einige junge Talente verpflichtet. Als diese sich ins Team integriert hatten, wurde dann das nächste Ziel, der Aufstieg in die zweite Liga, ins Visier genommen. Dieses Ziel wurde mit der Drittligameisterschaft erreicht. Die Mannschaft musste jedoch erkennen, dass man noch nicht reif genug für Liga 2 war und musste nach zwei weiteren Saisons den Gang in Liga 3 antreten, da es in der Relegation nicht ganz zum Klassenerhalt reichte. Dies war der erste Abstieg der Vereinshistorie. Nachdem man schon als Fahrstuhlmannschaft abgestempelt wurde konnte man sich doch noch in Liga 2 etablieren und feiert nach einer sehr erfolgreichen Saison sogar den Aufstieg in die Beletage des ungarischen Fußballs. Gleichzeitig steht der zweite Stadionausbau kurz vor der Vollendung, womit der Verein auch finanziell für die Zukunft gut gerüstet ist.



Toptransfers:


Einkäufe:

1. Arvids Zvirgzdauskas (ABW) 12.000.000 €
2. Borko Otasevic (MFD) 11.000.000 €
3. Tom Hoogland (MFD) 8.100.000 €


Verkäufe:

1. Csaba Juhasz (MFD) 18.570.000 €
2. Arvids Zvirgzdauskas (ABW) 17.790.000 €
3. J. Ribolleda (ABW) 11.770.000 €



Geändert von Grile (08.05.2012 um 19:08 Uhr).
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Grile für den nützlichen Beitrag:
SVHäger (16.04.2012)
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2min.org - Impressum