Zurück   2minman: Board > Sonstiges > RL - Diskussionen > Politik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.04.2007, 21:02
Benutzerbild von Marcl1984
Marcl1984 Marcl1984 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 06.06.2006
Ort: Leverkusen
Beiträge: 139
Abgegebene Danke: 2
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Dies und das - was gibts neues?

Hah, dann mach ich mal hier den Anfang.

Vorab: Ich bin weder unabhängig noch überparteilich - in diesem Forenteil schlägt mein Herz Schwarz! Allerdings teile ich nicht die Meinung meiner Partei blind, ich besitze tatsächlich auch eine eigene Meinung...

Am 1.4. treten ja gerne mal die diversesten Gesetzesänderungen in Kraft, die bemerkenswerteste ist wohl dieses Jahr die Gesundheitsreform.

Bemerkenswert meine ich jedoch nocht poitiv - das kann den Krankenkassen (und anderen beteiligten Partnern im Gesundheitssystem) ganz schnell das Genick brechen.

Wie sind eure Meinungen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.04.2007, 18:49
Benutzerbild von spursijajeah
spursijajeah spursijajeah ist offline
Manager
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Erfurt
Beiträge: 607
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Hi, Marcel. Schön, dass es auch mal so einen Thread gibt. Zur Gesundheitsreform würde ich gern meine Meinung äußern, aber ich steige da überhaupt nicht durch, was Sinn und Unsinn betrifft. Vielleicht kann`s mir jemand kurz erklären.

Ich finde derzeit die geplante Senkung der Unternehmenssteuer recht interessant. Sicher ein guter Ansatz, um den Standort Deutschland schmackhafter zu machen. Aber ist das der Lohn für die Rente bis 67 und der Mehrwertsteuererhöhung? Ich weiss nicht so recht...
__________________
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.04.2007, 19:24
Benutzerbild von Genscher
Genscher Genscher ist offline
Manager
 
Registriert seit: 11.03.2006
Beiträge: 398
Abgegebene Danke: 2
Erhielt 15 Danke für 10 Beiträge
@Gesundsheitsreform
Ich bin der Meinung das dies die nächste Mogelpackung ist. Damit mein ich das egal welche Regierung ob Rot Schwarz Gelb oder Grün sich in der Beziehung mit Ruhm bekleckert hat.
Wir zahlen seit Jahren immer mehr für weniger Leistung und wenn dann die Gesundheitstussi vor die Kamera tritt und sagt das wär der Große Wurf könnt scheisse schreien. Denn wenn mir einer sagt das noch ne Stelle mehr (nach Krankenkassen, Ärzte und Kassenärzliche Vereinigung (Mafia)) Geld einsparen soll wiederspricht jeder Logik damit mein ich den Gesundheitsfond. Der wird eingerichtet das kostet Geld da werden Leute beschäftigt das Kostet wieder Geld und unterm Strich soll mehr dabei rauskommen ??
Versteh ich nicht soll mir mal jemand erklären der das versteht.

@Steuersenkung für Unternehmen
In den letzte Jahren sind die Steuern immer weiter gesenkt worden. Mehr Arbeitsplätze haben wir trotzdem nicht. UNd es werden immer weniger.

@Rente mit 67
Wer glaubt eigentlich von den Hirnis an der Regierung das bis 67 gearbeittet werden kann.
Wohl keiner auch bei der Regierung nicht da wird nur auf Umwegen den Bürgern wieder Geld aus den Taschen gezogen. ´Da die wenigsten Körperlich bis 67 arbeiten können müssen sie halt 2 Jahre länger abzüge haben somit spart die Regierung Geld.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.04.2007, 19:43
Metzgore Metzgore ist offline
Fortgeschrittener
 
Registriert seit: 11.05.2006
Beiträge: 163
Abgegebene Danke: 21
Erhielt 9 Danke für 5 Beiträge
Metzgore eine Nachricht über ICQ schicken Metzgore eine Nachricht über Skype™ schicken
Das Paradoxe ist ja, dass die heutige medizinische Versorgung unser Rentensystem völlig ausufern lässt. Als die Rente, so wie wir sie kennen, eingeführt wurde, haben davon wohl nur ein Bruchteil länger als, sagen wir, 5 Jahre profitiert. Wenn überhaupt. Heutzutage ist die Spanne zwischen altersbedingter Arbeitsunfähigkeit und durchschnittlicher Lebenserwartung einfach viel zu hoch.

Ohne eine wirklich radikale Reformierung der Gesundheits- und Altersvorsorge gibts irgendwann nen Riesenknall. Aber unsre Politiker sind viel zu sehr damit beschäftigt, ihr "Profil zu schärfen", Vorschläge anderer Fraktionen zu torpedieren und leere Reden zu schwingen. Und der Plebs hält das auch noch für große, gute, wählenswerte Politik! Ne, so kann gar nichts anderes herauskommen als ein fadenscheiniger Kompromiss, bei dem jeder mal seinen Kochlöffel reingesteckt hat, der die Dinge aber nur noch verschlimmbessert. Aber Hauptsache der anderen Partei ans Bein gepisst um beim nächsten Wahlkampf gut dazustehn...

Geändert von Metzgore (02.04.2007 um 19:46 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.04.2007, 11:11
Benutzerbild von Chill
Chill Chill ist offline
Manager
 
Registriert seit: 01.04.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 435
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Zur Gesundheitsreform:

Als Versicherungsfachwirt und somit vom Fach ein Thema, über das man endlos diskutieren kann. Fakt ist, dass die Kassen nicht so schlecht dastehen, wie es in den Medien berichtet wird. Den Kassen geht es besser denn je. Wer sich über niedrige Leistung und hohe Beiträge beschwert, der soll seine Kasse WECHSELN. Ich habe meine Kasse auch gewechselt und spare dadurch im Monat 25 €. Das Geld aber nicht in die Brieftasche, sondern in eine Private Zusatzversicherung. Gerade im Zahnbereich enorm wichtig (ich denke da an meine letzte Zahnarztrechnung).

Zur Rente mit 67:

Machen wir uns nichts vor: Wie der Kollege über mir schon richtig geschrieben hat, ist der Sinn dieser Reform nicht der, dass wir bis 67 arbeiten müssen/sollen, sondern ganz einfach der Hintergrund, dass Gelder gespart werden sollen. Denn weiterhin wird damit gerechnet, dass die meisten zwischen 57 und 63 in Rente gehen...dann aber mit noch höheren Abzügen.
Acuh kann ich euch garantieren, dass alle, die jetzt unter 30 sind, die Rente mit 70 erleben werden!!!
Es hilft nichts, private Vorsorge ist wichtiger denn je...als Rat: Ich persönlich rate von einer "normalen" Rentenversicherung ab, betreibt eure Altersvorsorge mit Betrieblicher Altersvorsorge, Riester und Investment-Fonds. Alle Selbständigen unter euch kommen an einer Basis-Rente (Rürüp-Rente) nicht vorbei.

Das einzige, was euch davon abhalten kann, ist das fehlende Geld zur privaten Vorsorge. So geht es nämlich den meisten.

Noch eins: Ich will endlich mal lesen, dass die Politiker im Bundestag einstimmig dafür abgestimmt haben, dass Ihre Diäten und Pensionen um 80% gesenkt werden.
__________________


Nationaltrainer Armenien
4xMeister / 1xPokalsieger / CC-Sechzehntelfinale / EC-Halbfinale
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.04.2007, 00:56
PornoIgel PornoIgel ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 31.10.2006
Ort: Dresden
Beiträge: 7
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Juhu, endlich mal ein Thema, zu dem ich mich nach Strich und Faden so richtig aufregen kann. Abgesehen mal von den Schachtern aus Aue.

zur Gesundheitsreform: ich finde es bemerkenswert, daß eine meiner Meinung nach *gesellschaftliche Aufgabe* wie das Gesundheitswesen immer nur aus der betriebswirtschaftlichen Sicht betrachtet wird. Diese Betrachtungsweise mag sicher ihre Berechtigung haben, im Vordergrund *muss* aber der gleichberechtigte Zugang zur - ja! - bestmöglichen medizinischen Versorgung für alle - muss ich jetzt mal so sagen - Mitglieder der Gesellschaft stehen. Ich finde es derart abartig, daß es mittlerweile offensichtlich wirklich so ist, daß Menschen mit unterschiedlichen Versicherungen qualitativ unterschiedlich medizinisch versorgt werden, das ich kotzen könnte. Beispiele nenne ich auf Anfrage sehr gern. Natürlich muss man - wenn man sich schon Gesellschaft nennt - für bestimmte Aufgaben auch mal bissel mehr ausgeben, sprich draufzahlen. Dazu werden Steuern gezahlt. Von den Krankenkassenbeiträgen rede ich gar nicht, meiner Meinung nach sind Krankenkassen sowieso nur dazu da, um die Arbeitslosenrate nicht in unermessliche Höhen schnellen zu lassen - denn prinzipiell reicht *eine* Krankenkasse oder auch -> eine Sozialversicherung. Leider wird sowas nicht in irgendwelche Betrachtungen einbezogen, im Gegenteil! Die gesundheitlichen und damit verbundenen finanziellen Risiken werden immer mehr unter Schlagworten wie "Freiheit" und "Individualität" auf den einzelnen ausgelagert (ist ja nicht nur in diesem Bereich der Gesellschaft so). Wo soll denn das hinführen? Was ist die Konsequenz des ganzen, wenn mans mal bis zum bitteren Ende weiterdenkt? Ich bin mittlerweile an dem Punkt, daß ich Kuba um deren Gesundheitssystem beneide.

zur Rente mit 67: mein Vorposter hat prinzipiell recht, aber was die Rente mit 70 betrifft, bin ich nicht sicher, ob die Leute unter 30 das noch erleben .. müssen. Wo ich aber entschieden widerspreche, ist, daß man nun volle Kanne irgendwelche privaten/betrieblichen Rentenmodelle zu Hilfe nehmen sollte. Ausser natürlich, man ist schon über 50. Aber für das, was - wenn man unter 30 ist - in 40 Jahren los ist, möchte ich nicht garantieren wollen.

bis denn
P.I.

p.s. wo bleibt der Bildungsthread?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.04.2007, 01:00
Benutzerbild von Crusader
Crusader Crusader ist offline
Top-Manager
 
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 1.209
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Ja her mit einem Bildungsthread, da kann ich mir angestauten Frust von der Seele reden.
__________________
Victoria diligentiam amat --- Alle reden vom Wetter, wir nicht - FSÍ

Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2min.org - Impressum