Zurück   2minman: Board > Sonstiges > RL - Diskussionen > Politik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.10.2009, 18:59
Knuffi Knuffi ist offline
Fortgeschrittener
 
Registriert seit: 27.03.2006
Ort: Wer will es wissen ?
Beiträge: 107
Abgegebene Danke: 26
Erhielt 19 Danke für 14 Beiträge
Politik!

so er musste ja irgendwann mal kommen. also wenn wieder jemand wutanfälle hat oder ähnliches. dann lassen wir ambesten mal die shoutbox davon in ruhe. und zu politik macht es ja auch spaß sich zu "streiten"! also leute tut euch kein zwang an!
__________________
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.10.2009, 19:38
chefscout
 
Beiträge: n/a
Immer locker bleiben, Jungs!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.10.2009, 20:54
Benutzerbild von spursijajeah
spursijajeah spursijajeah ist offline
Manager
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Erfurt
Beiträge: 607
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Ohje, da habe ich ja was losgetreten.
Ich denke du meinst, dass Thüringen und Sachsen besser da stehen als die anderen neuen Bundesländer. Okay, bei Sachsen gehe ich da vll. mit, aber inwiefern steht Thüringen besser da? Ich bin jetzt echt mal auf deine Erklärung gespannt, knuffi.
__________________
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.10.2009, 12:10
MasterMoo MasterMoo ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 06.11.2005
Beiträge: 24
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
So um das ganze mal ein bißchen anzuheizen, da wir ja scheinbar einige Verfechter der Linken hier bei uns haben, würde mich mal interessieren was euch dazu bewegt hat die Linke zu wählen!?
Ich hab ja schon in der shoutbox meine Meinung zu dieser Partei geäußert...
__________________
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.10.2009, 12:25
Benutzerbild von spursijajeah
spursijajeah spursijajeah ist offline
Manager
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Erfurt
Beiträge: 607
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Also, ich kann nur für mich sprechen. Auch wenn es vielleicht anders rüber kam, aber ich bin kein Verfechter der Linken. Ich denke aber, dass man diese Partei gerade im Osten sehr ernst nehmen sollte. Sie sind hier definitiv mit 28,8% eine Volkspartei. Als junger Mensch bin ich auch der Meinung, dass man die SED-Problematik, nicht vergessen sollte, aber auch langsam in die Zukunft blicken muss. Dabei haben die Linken keine verkehrten Ansätze, wie die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohn oder gemeinsames Lernen bis zur 8.Klasse. Diese und viele andere Themen werden in der SPD nahezu deckungsgleich behandelt. Und es scheint nunmal so zu sein, dass viele Leute, die sich linke Mehrheiten in Deutschland wünschen, eher die Linken, als die SPD wählen, weil die SPD immer mehr zum Mehrheitsbeschaffer für die CDU verkommt.
Wie sagte einst Willy Brandt: "Wir brauchen Mehrheiten links von der CDU!" Diese Option ist nunmal durch Grüne, SPD und den Linken vorhanden. Die Linken würde es heute vielleicht gar nicht geben, wenn die SPD vor 19 Jahren auch ehemalige SED-Mitglieder integriert hätte. Ein Fehler, den heute auch viele SPD-Politiker zugeben. CDU und FDP haben schließlich auch die Blockflöten ohne zu klagen übernommen.

Wenn man die Linken auch mal in Regierungsverantwortung nehmen würde, bin ich mir sicher, dass sie in ein paar Jahren ein ganz anderes Bild abgeben würden. Mit den Grünen war es nicht anders.
__________________
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.10.2009, 12:45
Benutzerbild von Osch
Osch Osch ist offline
Fortgeschrittener
 
Registriert seit: 13.01.2008
Ort: im Baumkronenpfad
Beiträge: 179
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Zitat:
Zitat von spursijajeah Beitrag anzeigen
.................
Wenn man die Linken auch mal in Regierungsverantwortung nehmen würde, bin ich mir sicher, dass sie in ein paar Jahren ein ganz anderes Bild abgeben würden. Mit den Grünen war es nicht anders.
das kann man so unterschreiben, weil sie dann endlich mal beweisen könnten ob sie wirklich regierungsfähig sind !
Schlimmer kann es in Thüringen nicht mehr kommen. Für alle die nicht unbedingt wissen was in den letzten Jahren abging in Thüringen der sollte sich mal das Schwarzbuch der Linken - 19 Jahre CDU Herrschaft - (gibt es kostenlos bei der Landtagsfraktion) zu Gemüte ziehen .Sehr interessant wie die CDU auf der einen Seite pauschalisiert -alle Parteimitglieder der LINKEN waren in der Stasi- , aber sich selbst solcher Mittel bedient - u.a Beschattung B.Ramelow !
Thüringen hatte die Chance zum Wechsel gehabt, leider scheiterte es am hiesigen Königsmacher. Ich habe es immer noch im Gedächtnis was man raus gehauen hat.....wir wollen den Wechsel in Thüringen........

Sicherlich gibt es bei den LINKEN auch schwarze Schafe, die aber haben alle Parteien in Ihren Reihen!
__________________



Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.10.2009, 12:45
songokuxl songokuxl ist offline
Manager
 
Registriert seit: 31.12.2006
Ort: Raunheim
Beiträge: 338
Abgegebene Danke: 113
Erhielt 411 Danke für 306 Beiträge
Du hast das Thema verfehlt, Spurs

Hier geht es um Politik => Ungarn

Zitat:
Die Sozialisten kündigten am Dienstag Knall auf Fall die 15 Jahre währende Koalition mit den Liberalen im Budapester Stadtparlament - Gyurcsány und Mesterházy müssen wahrscheinlich als Zeugen im Zuschlag-Prozess erscheinen - der Fidesz will Polizei und Geheimdienst unter einer Fuchtel und der Liberale Koka ist für die Abschaffung des Arbeitsamtes, weil es nichts bringt, der Oppositionschef für die Abschaffung von 200 Abgeordneten, weil die sowieso nichts bringen.
__________________
Für immer einer von uns
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.10.2009, 13:14
Benutzerbild von Gülski
Gülski Gülski ist offline
Fortgeschrittener
 
Registriert seit: 10.07.2007
Beiträge: 132
Abgegebene Danke: 53
Erhielt 22 Danke für 15 Beiträge
Wow, da wurde ja echt mal wieder ein Thema los getreten bei dem das Interesse recht hoch zu sein scheint.

Ich werde mit meiner Meinung zu der derzeitigen und vorrangegangenen Politik mir keine Freunde machen. Die meisten werden es vielleicht auch ein bissl assozial finden.

Jedenfalls halte ich von den ganzen Parteien in Deutschland gar nichts. Die wollen den Wählern doch am Ende nur Zucker ums Maul schmieren, damit die ja für diese Partei stimmen.

Fakt, aus meiner Sicht, ist, dass es nur einen Weg geben kann den Deutschland gehen kann. Und das bezieht sich genauso auf die Bundeslandsebene. Wir bewegen uns immer weiter ins finanzielle Minus und das wird auch weiter so gehen. Aus meiner Sicht kann da nur eins helfen, was wiederrum politischer Selbstmord wäre, und zwar Steuern rauf, jegliche Subventionen streichen und die Schulden abbauen. Ohne jeglichen Zweifel sehr unpopuläre Sachen aber aus meiner Sicht, dass einzige was Deutschland helfen könnte einen ausgeglichenen Haushalt hin zu bekommen.

Was aus meiner Sicht auch noch so ein Unding ist, ist das Beamtentum. Wieso werden diese Leute nicht genauso besteuert wie der Rest des Landes? Das wäre nur fair. Ich finde das Beamtentum schon längst nicht mehr zeitgemäß, aber die Politiker wären ja schön blöd wenn sie das ändern würden und sich somit ins eigenen Fleisch schneiden.

Ich bin ausserdem mal gespannt, wann die nächste Gehaltserhöhung für die Politiker kommen und damit ein generelles Kopfschütteln in der Bevölkerung hervorrufen. Wasser predigen aber Wein trinken!

Leider wird ein Land nicht wie ein Unternehmen geführt, denn dann hätte es nie soweit kommen können. Aber Deutschland hat schließlich einen guten Namen mit dem es Rechnungen auf Pump zahlen kann. Ich sollte mich wohl auch Deutschland nennen.

Also Deutshcland, Kosten senken.... wenn die nicht wissen wo, sollten die mal den Bund der Steuerzahler fragen. Die haben da so ein nettes schwarzes Buch herausgebracht, wo man sehen kann, was die Bürger bezahlen, obwohl sie es nicht haben wollen. Ich bin mir sicher, dass jede Stadt in Deutschland ein Liedchen davon singen kann.

Fazit: Egal wen man wählt, das was versprochen wird, kann nie wirklich eingehalten werden, da wir nie eine eindeutige Mehrheit einer Partei erzielen können. Somit besteht immer die Möglichkeit einzelner Parteien, sei es die Opposition oder auch die Koalitionspartei, dagegen zu feuern, was sie auch tun werden. Ein Miteinander ist ja schließlich in der Politik nicht möglich, obwohl genau das das beste wäre.

Grüße

Geändert von Gülski (21.10.2009 um 13:16 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.10.2009, 14:24
Benutzerbild von Osch
Osch Osch ist offline
Fortgeschrittener
 
Registriert seit: 13.01.2008
Ort: im Baumkronenpfad
Beiträge: 179
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Zitat:
Zitat von Gülski Beitrag anzeigen
.........

Was aus meiner Sicht auch noch so ein Unding ist, ist das Beamtentum. Wieso werden diese Leute nicht genauso besteuert wie der Rest des Landes?..........

.......Beamte zahlen die gleichen Steuern, was sie nicht bezahlen ist Arbeitslosen -, Kranken - , Rentenversicherung..........

Ich bin ausserdem mal gespannt, wann die nächste Gehaltserhöhung für die Politiker kommen und damit ein generelles Kopfschütteln in der Bevölkerung hervorrufen. Wasser predigen aber Wein trinken!

mMn nach ist das sowieso ein Unding, wie die jeweils aktuelle Regierung die Höhe Ihres Gehalt selber bestimmen kann........

............. Ein Miteinander ist ja schließlich in der Politik nicht möglich, obwohl genau das das beste wäre......

geb ich Dir Recht !

Grüße

...................
__________________



Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.10.2009, 15:12
Benutzerbild von Timekiller
Timekiller Timekiller ist offline
Top-Manager
 
Registriert seit: 24.05.2007
Ort: Ulm
Beiträge: 2.942
Abgegebene Danke: 45
Erhielt 55 Danke für 38 Beiträge
Zitat:
.......Beamte zahlen die gleichen Steuern, was sie nicht bezahlen ist Arbeitslosen -, Kranken - , Rentenversicherung..........

nicht ganz richtig!

ich bin selber beamter (lokführer)......

1. als beamter bekommt man zum anfang weniger gehalt (dienstbezüge) als ein Arbeiter , der den selben dienst verrichtet!

2. wir zahlen auch krankenversicherung , wie sollten wir sonst die unsummen , die ein arzt und krankenhäuser verlangen zahlen können!

3. arbeitslosenversicherung brauchen wir nicht zahlen , weil wir ja *staatsdiener* sind , die eigentlich damals extra eingeführt / erfunden wurden , um bei einen evtl. streik der arbeiter noch genügend personal zur verfügung zu haben , die für recht und ordnung im weiten sinne sorgen sollten!
allerdings haben die gewerkschaften auch diesen pferdefuss aufgeweicht und auch wir können mit den gummyparagraphen und durch einige spitzfindigkeiten indirekt streiken......

ich könnte das noch mehr ausführen , aber das macht glaube ich keinen sinn!

den einzigsten vorteil , den beamte wirklich für sich verbuchen können , ist eine dauerhafte beschäftigung...............so lange sie sich nichts ernsthaftes zu schulden kommen lassen und aus den beamtenverhältnis gehoben / entlassen werden....

eins will ich dir gerne noch dazu sagen.......

ich wäre froh , wenn ich auch nur meine "AOK" oder sonstige chipkarte beim arzt oder krankenhaus ziehen könnte ....

leider ist dem nicht so! ich bekomme die rechnungen nach hause und muss dann einen antrag stellen......jede menge schriftkram......danach muss ich auf eine schnelle bearbeitung hoffen....meistens dauert es trotzdem bis zu 4 wochen......(da bekommste inzwischen schon die 1. erinnerung vom arzt!) .....so jetzt sind ungefair 60% genehmigt und überwiesen.....jetzt muss ich den papierkram , mit samt den erstattungbelegen nehmen und noch einmal einen antrag an die zusatzkrankenversicherung schicken....wieder 4 wochen.......
danach bekommt der arzt oder das krankenhaus erst mein geld!

kleine rechnungen bis so 200 euro zahle ich im vorraus , aber wenn du dann auf einen schlag 4000 euro ans krankenhaus zahlen sollst , müssen sie eben warten......

so und jetzt kommst du Gülski!

du zückst deine chipkarte und fertig ist der lack!

in der apotheke zahlste etwas dazu ...ok , aber ich muss das medikament gleich in voller höhe zahlen........da bekommste manchmal wirklich die kriese , was die für so ein lächerliches antibiotikum haben wollen..........

aber da hole ich schon viel zu weit aus........

cu tk
__________________

-

Geändert von Timekiller (21.10.2009 um 15:14 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 21.10.2009, 15:35
Benutzerbild von Osch
Osch Osch ist offline
Fortgeschrittener
 
Registriert seit: 13.01.2008
Ort: im Baumkronenpfad
Beiträge: 179
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Zitat:
Zitat von Timekiller Beitrag anzeigen
nicht ganz richtig!

ich bin selber beamter (lokführer)......

1. als beamter bekommt man zum anfang weniger gehalt (dienstbezüge) als ein Arbeiter , der den selben dienst verrichtet!

2. wir zahlen auch krankenversicherung , wie sollten wir sonst die unsummen , die ein arzt und krankenhäuser verlangen zahlen können!

3. arbeitslosenversicherung brauchen wir nicht zahlen , weil wir ja *staatsdiener* sind , die eigentlich damals extra eingeführt / erfunden wurden , um bei einen evtl. streik der arbeiter noch genügend personal zur verfügung zu haben , die für recht und ordnung im weiten sinne sorgen sollten!
allerdings haben die gewerkschaften auch diesen pferdefuss aufgeweicht und auch wir können mit den gummyparagraphen und durch einige spitzfindigkeiten indirekt streiken......


..................
wir meinen dasselbe TK !
ich habe mich unglücklich ausgedrückt.

Mit

Zitat:
.......Beamte zahlen die gleichen Steuern, was sie nicht bezahlen ist Arbeitslosen -, Kranken - , Rentenversicherung..........

meinte ich eben diese gesetzlichen Abzüge vom Bruttolohn wie bei den Angestellten.
__________________



Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 21.10.2009, 16:26
MasterMoo MasterMoo ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 06.11.2005
Beiträge: 24
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Ich bin der Meinung wenn die Linke ihre Ideen wirklich konsequent umsetzen würde, sind sie nicht regierungsfähig. Weil einfach alles Geld kostet, was von ihnen gefordert wird. Da wird sich auf der einen Seite über die Verschuldung der CDU beschwehrt, aber legt dann so ein Konzept vor. Finde ich irgendwie paradox...

Keine Rente mit 68 = Es ist nunmal ein Problem, dass die Gesellschaft immer älter wird!wer soll die Renten denn in Zukunft bezahlen?

Abschaffung der Harz Gesetze= dass es geld Kosten würde, jedem Arbeitslosen mehr Geld zu zahlen, versteht sich glaubich von selbst.

Mindestlohn= Würde dazu führen, dass einige Firmen nicht mehr in der Lage sind, ihre Mitarbeiter zu bezahlen! Ich glaube nicht, dass damit den Leuten geholfen ist, die dadurch ihren Job verlieren. Weitere Arbeitlose verursachen übrigens weitere Kosten.
(Ich muss auf der anderen Seite aber auch zugeben, dass wenn ich von Firmen höre, die groß abkassieren, ihren Mitarbeitern aber Hungerlöhne zahlen auch der Hut hoch geht.)

Studiengebühren abschaffen und mehr in Bildung investieren = Meiner Meinung nach keine schlechte Sache, kostet aber auch wieder...

Auf der Anderen Seite steht nur die Reichensteuer=Würde dazu führen, dass mehr wohlhabene in Nachbarländer abhauen würden, was wiederrum zu Steuerausfällen führen würde.

Meiner Meinung sind die Forderung der Linken alle ziemlich populistisch, sie zielen darauf ab, dass sich jeder Wähler fragt, wodurch hab ich am Ende am meisten im Portemonaie.
Ich denke auch dass es der bessere Weg ist die wirtschaft zu stärken. Und dazu sind nunmal unpopuläre Maßnahmen erforderlich...

Achja eins noch! Wo ich gerade lese das Beamtentum kann abgeschafft werden. Wäre ziemlich doof, wenn es dann zu dem Generalstreik kommt, zu dem von den Linken aufgerufen wird. Sieht doof aus, wenn zb kein Polizist mehr zur Arbeit geht...
__________________

Geändert von MasterMoo (21.10.2009 um 16:42 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 21.10.2009, 17:05
Knuffi Knuffi ist offline
Fortgeschrittener
 
Registriert seit: 27.03.2006
Ort: Wer will es wissen ?
Beiträge: 107
Abgegebene Danke: 26
Erhielt 19 Danke für 14 Beiträge
jap, kann mastermoo da nur zustimmen. meiner meinung nach machen die linken vom grundtenor nix anderes als die nsdap damals: populistisches geschwätz in zeiten der krise um die bevölkerung hintersich zu bringen. aber lösungen haben sie auch nicht!
kann auch in solchen zeiten eine partei gründen und sagen: rente ab 65 usw. welches übrigens aus der bismarckzeit stammt. sicherlich war es damals zu hoch angesetzt. aber zur heutigen zeit einfach zu niedrig. jedenfalls ist dann klar, dass man viele stimmen FÄNGT, wenn man einfach nur populistische ziele raustönt, wie ein gewisser herr L.
auf lange sicht wird er auch den linken schaden. weil irgendwann erkannt wird, dass er nix im kopf hat. hätte mir zu gern gewünscht, dass er im saarland an die macht gekommen wäre. da hätte es mich nicht gejuckt und man hätte mal gesehen, wie schnell ein land den bach runter geht ;-)
ich möchte damit natürlich nicht sagen, dass alles, was die cdu und fdp machen, toll ist, ach quatsch. aber ich bin der meinung eine schwarz-gelbe regierung mit einer starken linken opposition ist genau das richtige für das land!
__________________
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 21.10.2009, 17:16
NormanH NormanH ist offline
Top-Manager
 
Registriert seit: 05.10.2006
Beiträge: 1.830
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Rente ab 68/65 ist ein Rechenexempel, das in Summe nicht so viel Geld kostet, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Durch das Herabsetzen des Renteneintrittsalters werden 3 Jahrgänge zu Beziehern des Systems, ABER:
- die Renten sind durch 3 Jahre weniger Einzahlungen geringer und
- die frei gewordenen Arbeitsplätze werden (sofern überhaupt) an die derzeitigen Bezieher von Arbeitslosengeld bzw. Transferleistungen vergeben, wodurch dem Staat Ausgaben erspart bleiben.

Da ich keine genauen Zahlen habe, kann ich nicht sagen, wieviel unter dem Strich an Überschuss oder Unterdeckung aus dieser Umstellung herauskommt.
__________________


Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.10.2009, 17:20
Warren Warren ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 16.02.2007
Beiträge: 32
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Zitat:
Zitat von Knuffi Beitrag anzeigen
jedenfalls ist dann klar, dass man viele stimmen FÄNGT, wenn man einfach nur populistische ziele raustönt, wie ein gewisser herr L.
auf lange sicht wird er auch den linken schaden. weil irgendwann erkannt wird, dass er nix im kopf hat. hätte mir zu gern gewünscht, dass er im saarland an die macht gekommen wäre.
Lieber Knuffi du solltest genauso wenig auf populistisches Geschwätz der Polit-Eliten seitens H. Lafontaine hören. Er war bereits Ministerpräsident des Saarlandes von 1985 - 1999 und hatte da eine ausserordentlich gute Bilanz aufzuweisen Zudem hat er Massgeblich das Berliner Programm also eines der wichtigsten Grundsatzprogramme der SPD ausgearbeitet. Er war Saarbrücker Oberbürgermeister und Bundesratspräsident sowie Vorsitzender der SPD. In alle diese Ämter kommt man natürlich wenn man dumm ist ^^. Aber sicherlich kann man über seinen Werdegang streiten nur die Taten der Vergangenheit sollte man dabei auch berücksichtigen.
__________________
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2min.org - Impressum